web menu knickzum webmenu sprechblase

Aktionen

Umwelt – und Energietag an der Adam – von – Trott Schule



„Bereits als der Begriff der Nachhaltigkeit noch nicht in aller Munde war, hat an der Adam – von – Trott Schule intensiv Umweltbildung stattgefunden. So etwa durch die Waldjugendspiele, die es inzwischen seit dreißig Jahren gibt.“ , erklärt Schulleiterin Susanne Herrmann – Borchert die Bereitschaft der Schule, gemeinsam mit dem Werra – Meißner – Kreis sich an dem Programm „Klimaschutz an Schulen“ zu beteiligen.
Um die besonderen Aktivitäten der vergangenen Monate zu bündeln, findet nun in Zusammenarbeit mit dem Werra-Meissner-Kreis am Donnerstag, 05.10.2017, im Erdgeschoss des Hauptgebäudes der Schule von 10:00 – 13:00Uhr ein Energie- und Umwelttag statt.
„Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen haben z.B.in der näheren Umgebung Sontras Möglichkeiten regenerativer Energien erkundet und dies in einer  Ausstellung dargestellt, sich aber auch wieder mit der Müllproblematik auseinander gesetzt; besonders mit dem Plastikmüll. Außerdem werden auch Gäste dabei sein, so der Kreisbauernverband, das Forstamt Wehretal und Lotta-Milch aus Schemmern.“ erläutert der Päd. Leiter Ludger Arnold die Konzeption des Tages.
Im Rahmen der Veranstaltung soll es auch Diskussionsmöglichkeiten zwischen den Jugendlichen und von Verantwortungsträgern aus unterschiedlichen Bereichen geben.
Diese Veranstaltung ist selbstverständlich öffentlich und Gäste herzlich willkommen – und auch für das leibliche Wohl wird mit viel Selbstgemachtem gesorgt.


Eine Schülergruppe hat sich intensiv unter Anleitung von Anja Langbein und Jörg Rittenbach mit der Windenergieerzeugung in der Region beschäftigt und die Ergebnisse auf Plakaten und in Modellen dargestellt.

Nahtloser Übergang beim FSJ-Sport an der Adam-von-Trott-Schule

Vor dem Kollegium verabschiedeten Schulleiterin Susanne Herrmann-Borchert, die Personalrätin Steffi Kehm und Benjamin Giesen für den Sportfachbereich den scheidenden FSJ-ler Viktor Scheere und bedankten sich bei ihm mit Geschenken  für sein Engagement und die geleistete Unterstützung. Durch seine Tätigkeit als Guide im Kletterpark Eschwege hatte er schon einige Erfahrung im Umgang mit Jugendlichen, was den Sportkollegen und den Schülerinnen und Schülern im Unterricht sehr zu Gute kam. „Besonders sein Einsatz bei den Flüchtlingskindern und in der Förderstufe war sehr wichtig, auch wenn diese Arbeit nicht immer leicht war,“ hob Benjamin Giesen hervor. „Im Laufe dieses Jahres habe ich mich entschieden, Sport zu studieren, aber weiß noch nicht, wo das sein wird,“ erzählte er bei der Verabschiedung. „Für mich persönlich habe ich in diesem Jahr viel gelernt.“

Begrüßt wurde bei dieser Gelegenheit der dritte FSJ-ler Sport in Folge, der gemeinsam mit der Kleeblattschule und dem SV Reichensachsen in Reichensachsen eingesetzt wird. Es ist Moritz Biertümpel aus Hoheneiche. Der 19-jährige spielt seit seinem siebten Lebensjahr Handball, momentan beim Eschweger TSV.

Nahtloser Ubergang beim FSJ
In der Adam-von-Trott-Schule wird er die Sportkolleginnen und –kollegen im normalen Sportunterricht unterstützen sowie in der neu eingerichtete Bikeschool des Wahlpflichtbereichs
. 

Wieder BUNTER ABEND an der Adam-von-Trott-Schule

Nach einer einjährigen Pause darf man sehr gespannt sein auf die beiden diesjährigen „ Bunten ABENDE“. Vor einigen Jahren war beschlossen worden, nur noch alle zwei Jahre den „BUNTEN ABEND“ durchzuführen, um nicht zu viele Veranstaltungen anzubieten.  

„Es wird wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm geben. Alle Mitwirkenden geben sich mit den Vorbereitungen große Mühe!“, verspricht Musiklehrerin Nancy Heldmann, die auch in diesem Jahr die Verantwortung für das Programm trägt. Bereits vor einigen Wochen waren alle eingeladen worden, sich mit Beiträgen an dem Programm zu beteiligen. Diesem Aufruf sind sowohl Einzelne, aber auch Gruppen und Klassen gefolgt und so werden auch in diesem Jahr wieder viele beteiligt sein.

Aber auch für das Drumherum wird gut vorbereitet sein. Die Turnhalle wird von einem Team für das Event bunt geschmückt, für die Organisation von Technik und Ton wird geübt  und auch für das  leibliche Wohl der Besucher wird wieder gut gesorgt sein.

Am 26. und 27. April ist es dann wieder so weit – um 19.00 beginnt jeweils die Veranstaltung !! in der mittleren Turnhalle.  

Die Eintrittskarten können in den Großen Pausen für 3.00 Euro erworben werden. An der der Abendkasse werden nur noch die Restkarten verkauft – wenn noch welche da sind.

„Wir laden alle ganz herzlich ein.“ , so Schulleiterin Susanne Herrmann – Borchert „Denn das Lob der Künstler ist der Applaus und eine gute Schulgemeinschaft zeigt sich auch daran, dass man zusammen feiern kann.“

 

bunter abend 2015 piraten

Vor fünf Jahren waren Lehrerinnen und Lehrer als Piraten tanzend auf der Bühne zu sehen – man darf gespannt sein, welche Überraschungen es in diesem Jahr beim BUNTEN ABEND gibt.

Benennung Besprechungsraum Adam-von-Trott

Auf Initiative vom Europastaatsminister Michael Roth, MdB wurde jetzt ein Besprechungsraum im Auswärtigen Amt in Berlin nach Adam von Trott benannt.

Anlässlich der Namensgebung fand in diesem Raum eine kleine Feier statt. Staatsminister Michael Roth erläuterte, dass es ihm wichtig sei, die Benennung durchzuführen, da sich dadurch viele Gespräche ergeben würden, in denen man erläutern könne, dass es auch im Auswärtigen Amt Menschen gegeben habe, die entschiedenen Widerstand gegen die NS-Diktatur geleistet haben und diese Haltung mit dem Leben bezahlten. Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und Göttinger Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann unterstrich in seinem Grußwort, wie sehr ihn die mutige Haltung Adam von Trotts immer beeindrucke. Er setzte sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich für eine Kooperation zwischen der Universität Göttingen und der Stiftung Adam-von-Trott in Imshausen ein, die inzwischen auch finanziell unterstützt wird. Aus der Familie waren beide Töchter mit weiteren Familienangehörigen anwesend. Sarah Reinke vertrat die Stiftung Adam-von-Trott und die Adam-von-Trott-Schule war ebenfalls eingeladen worden. Schulleiterin Susanne Herrmann-Borchert und der Pädagogische Leiter Ludger Arnold waren ihr gerne gefolgt. Beide Redner nahmen auch auf die Schule Bezug, denn die Erinnerung an die Gedanken und Taten der Frauen und Männer des Widerstandes wachzuhalten, sei eine wichtige und bleibende Aufgabe.

 

Benennung Besprechungsraum avt Berlin

Q-Phase Sport nutzt den Schnee in Ruhla an der Schanzenanlage „Alte Ruhl“ zum Langlauf

 

Schülerinnen und Schüler der Partnerschule in Ruhla (Albert-Schweitzer-Gymnasium) haben am Montag, den 30.01.2017, eine 12-köpfige Sportgruppe der Adam-von-Trott-Schule Sontra in die Feinheiten des Skilanglaufs eingeführt.

Die guten Schneeverhältnisse ließen die Idee aufkommen, mit einem Sportkurs der Q-Phase dieses „Experiment“ durchzuführen. Nur ein Anruf war nötig und die Ruhlaer erklärten sich direkt bereit, mit uns einen Tag im Schnee zu verbringen. Herr Schmitt, Sportlehrer an der ASS, hatte uns schon vor drei Jahren empfangen und wusste, auf was er sich einließ.

Pure Anfänger, die zum ersten Mal 5cm Bretter unter ihren Füßen hatten. Nur wenige Schülerinnen und Schüler unserer AvT standen überhaupt schon einmal auf Skiern, und nur einer stand bisher auf Langlaufskiern.

Somit waren die ersten Versuche auch nicht das Langlaufen, sondern Schuhe und Bretter anzuziehen. Die Ausrüstung wurde von der Partnerschule geliehen. Leider ging auch diesmal ein Ski zu Bruch.

Nachdem die ersten Gehversuche unter Anleitung des Kaderathleten Jacob Otto erfolgreich absolviert wurden, „jagten“ uns die zwei Jungs und zwei Mädchen der Q1-Phase aus Ruhla auf die erste 500m Schleife. Der erste Anstieg war kaum zu überwinden, da die Technik des Beraufgleitens noch nicht gefestigt war.

Mit der Zeit lief es besser, allerdings war die Abfahrt für einige Schülerinnen und Schüler doch ein bisschen zu zügig. Das Bremsen wurde dann häufig zum Bauchplatscher. Nach eineinhalb Stunden begrüßte uns Herr Schmitt in der vorgeheizten Jausenstation des WSV Ruhla, dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler aufwärmen und stärken.

Nach der Pause durften die Schülerinnen und Schüler noch zwei, drei Runden auf einer größeren Loipe drehen und ihre Abfahrtstechnik sowie die Bergauftechnik verfeinern.

Mit einem Lob des Sportlehrers Schmitt wurde die Veranstaltung dann um 13.45 Uhr beendet. „Ihr seid besser gewesen als die letzte Truppe, die hier war“.

Mit dieser beflügelnden Aussage verabschiedeten wir uns aus Ruhla und waren froh, gesund und munter wieder in Sontra angekommen zu sein.

Ein großes Dankeschön noch einmal an die Partnerschule, die für so eine kurzfristige Geschichte zum zweiten Mal ein offenes Ohr hatte und uns herzlich aufnahm.

 

Weitere Beiträge...

Routenplaner

google maps icon

Routenberechnung zur Adam-von-Trott-Schule

Moodle und AvT

moodle avt buttonLernplattform der Adam-von-Trott-Schule.
Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der
Lernplattform...

mehr erfahren...

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com