Qualifikationsphase

Mit den Leistungskursen wählen die Schülerinnen und Schüler auch ihre Tutoren, die in den beiden letzten Schuljahren die Aufgaben eines Klassenleiters wahrnehmen.

In der Qualifikationsphase findet der Unterricht in Kursen, also wechselnden Lerngruppen statt. Anspruch der Adam-von-Trott-Schule ist es, eine möglichst große Zahl an Kombinationsmöglichkeiten im Leistungskursbereich sowie eine große Anzahl von Grundkursfächern zu gewährleisten.

Laut Verordnung zur gymnasialen Oberstufe muss in diesen Jahrgangsstufen jeweils mindestens ein fachübergreifendes und fächerverbindendes Angebot ausgewiesen werden. Die Adam-von-Trott-Schule kann auf einen großen Erfahrungsschatz an solchen Projekten zurückgreifen.

Ein Schwerpunkt wird in der Q1- / Q2-Phase auf das Methodenlernen und auf die Einführung in wissenschaftspropädeutisches Arbeiten gelegt.

Eine in zwei Teilen abgehaltene Studienwoche, die teilweise während der Studienfahrt der Q3-Phase stattfindet, ist als erster Schritt in diese Richtung Bestandteil des Schulcurriculums. Diese Arbeiten münden in eine Jahresarbeit, die jede Schülerin und jeder Schüler der Q1- / Q2-Phase schreiben muss und deren Thema sie bzw. er weitgehend selbst festlegt. Diese Jahresarbeit ist einem Grundkursfach zugeordnet. Um die Schülerinnen und Schüler adäquat auf die Präsentationsprüfung (es besteht die Möglichkeit, eine solche als 5. Prüfungsfach zu wählen) vorzubereiten, halten sie in der Q3-Phase über ihre Jahresarbeit eine Probe-Präsentationsprüfung, die in einem anschließenden Auswertungsgespräch analysiert wird.

Zu Beginn der Q3-Phase wird eine Studienfahrt durchgeführt, die einen Bezug zum Unterricht und Projektcharakter haben muss.

Da in der gesamten Oberstufe die Berufs- und Studienorientierung ein zentrales Thema ist, dem im regulären Fachunterricht nicht genügend Raum gegeben werden kann, bietet die Adam-von-Trott-Schule ihren Schülerinnen und Schülern zahlreiche Veranstaltungen zur Studien- und Berufsorientierung an. Hier sind besonders zu nennen:

  • die regelmäßigen Sprechstunden, die ein Mitarbeiter des Arbeitsamts bei Bedarf in der Schule durchführt;
  • eine verpflichtende Beratung durch einen Mitarbeiter der Agentur für Arbeit;
  • der regelmäßige Besuch der Universität Göttingen während der Informationswoche mit der gesamten Q2-Phase oder der Besuch ausgewählter Veranstaltungen einer Universität mit interessierten Schülergruppen;
  • Teilnahme mit ausgewählten Schülern der Q1- / Q2-Phase an den MINT-Veranstaltungen für die Oberstufe;
  • Individuelle Besuche von Berufs- und Ausbildungsmessen;
  • eine zentrale Veranstaltung zum Dualen Studium;
  • ein Bewerberseminar für Schüler der Q2-Phase

Die gymnasiale Oberstufe endet mit dem Ablegen der Abiturprüfung, die aus einem schriftlichen Teil mit landesweit einheitlichen Aufgaben in drei Fächern und einem mündlichen Teil mit Prüfungen in zwei weiteren Fächern besteht.

Kommentare sind geschlossen.